Kollisionswarnsystem TrainCAS

Unser erstes und wichtigstes Produkt ist ein Kollisionswarnsystem für den Einsatz im Bahnverkehr, das auf der im DLR entwickelten RCAS-Technologie basiert. Es kombiniert drei Kerntechnologien: ein direktes Zug-zu-Zug-Kommunikationssystem, ein präzises Lokalisierungssystem und ein kooperatives Situationsanalyse- und Entscheidungsunterstützungssystem. Innovationsorientierte Eisenbahnverkehrsunternehmen haben die Technologie in ihrem Fuhrpark installiert, um damit das große Potenzial zur Rettung von Menschenleben und zur Vermeidung von Schäden zu nutzen. Im Gegensatz zu „traditionellen“ technischen Zugsicherungssystemen benötigt der Ansatz keine Technik in der Infrastruktur, d.h. entlang der Bahnstrecke, sondern setzt ausschließlich auf Sensorik und Kommunikationstechnik in den Zügen.

Einer der größten Vorteile unserer Produktreihe ist daher die Möglichkeit sie in jedem Zug installieren zu können, ohne eine Veränderung an der Schieneninfrastruktur vornehmen zu müssen. Keine zusätzlichen Änderungen, keine zusätzlichen Kosten. Schritt für Schritt kann jedes Schienenfahrzeug mit unserem Produkt ausgestattet werden (z.B. mit unserer 19″ Fahrzeugeinheit zum Festeinbau zusammen mit einem unserer HMI, oder unsere all-in-one portable Fahrzeugeinheit) und sie beginnen sofort mit jeder anderen Einheit in Reichweite zu kommunizieren und Daten auszutauschen. Es ist auch möglich, Einheiten auf Schienenfahrzeugen oder anderen Objekten (z.Bsp. Prellböcke) zu montieren, die für Züge zum Hindernis werden könnten, um sie bei der Situationsanalyse zu berücksichtigen. Alle anderen Züge können ihren Betrieb auf der Basis der vorhandenen traditionellen Sicherheitsverfahren fortsetzen, auch im Mischbetrieb. Unser Produkt ist nämlich kein System, das bestehende Sicherheitssysteme ersetzt, sondern arbeitet als sogenanntes „Overlay-System“, d.h. es bietet zusätzliche Sicherheit zu den bereits im Einsatz befindlichen Systemen.

Der Schutz unseres Kollisionswarnsystems erstreckt sich nicht nur auf Züge untereinander: Unser Track Worker Protection Produkt schützt Streckenarbeiter vor sich nähernden Zügen, und unsere Emergency Vehicle Protection addressiert die besonderen Aufgaben straßengebundener Einsatzfahrzeuge wie Polizei, Feuerwehr und Rettungswagen.

Obwohl TrainCAS technisch nicht auf bestimmte Betriebsformen limitiert ist, eignet es sich besonders für kleine bis mittlere Betreiber, die Lokal-, Regional- und Industriebahnen mit typischerweise einigen 10 Lokomotiven betreiben. Auch Betreiber von Hochgeschwindigkeitszügen werden adressiert, wobei TrainCAS hier ein Migrationsschritt ist, der das heutige Sicherheitsniveau oder das der Zukunft (z.B. ETCS), erhöht. Unser Produkt ist so konzipiert, dass es mit jedem bestehenden und zukünftigen technischen Sicherheitssystem auf und in der Bahninfrastruktur koexistieren kann. Hier kann TrainCAS mit seinem attraktiven Preis-/Sicherheitsverhältnis überzeugen: Wie keine andere Sicherheitstechnik skaliert TrainCAS nicht mit der Anzahl der Streckenkilometer, sondern nur mit der Anzahl der Züge.
Unseren Kunden wird eine Vielzahl von Dienstleistungen und weiteren Funktionen angeboten. So bieten wir z.B. die Erstellung besonders hochwertigen Kartenmaterials an. Das Kartenmaterial ist Basis weiterer Funktionen wie z.B. der Geschwindigkeitsüberwachung.

map